Sonntag, 2. März 2014

Rezension: Das also ist mein Leben

 
Amazonkurzbeschreibung: Charlie ist sechzehn, er ist in seinem ersten Jahr in der Highschool und hat die Probleme, die man in diesem Alter so hat: mit Mädchen, mit der Schule, mit sich selbst. Zumindest scheint es so zu sein. Doch in den Briefen, die er an einen unbekannten »Freund« schreibt, wird deutlich, dass Charlie eine ganz besondere Sicht auf die Welt hat: Er beobachtet die Menschen um sich herum, fragt sich, ob sie ihr Leben so leben, wie sie es möchten, und versucht verzweifelt, seine eigene Rolle in all dem, was wir Leben nennen, zu begreifen.

 
Cover
 
Das Cover gefällt mir eigentlich ganz gut. Ich finde es schön, dass ein ganzer Satz aus dem Buch zitiert wurde und generell, dass das Buch aussieht, wie auf Papier geschrieben, passt hervorragend zu er Geschichte.
 
Inhalt
 
Das Buch behandelt mehr oder weniger normale Teenagerprobleme, wie das Selbstwertgefühl oder die ersten Party und Drogen. Das Buch ist in vier Abschnitte und einen Pro- und Epilog geteilt, die "Unterkapitel", wie ich sie jetzt mal nenne, sind als Briefe geschrieben. An wen erfährt man nicht, was der Geschichte aber überhaupt keinen Abbruch tut. Wie Gefühlsvoll Stephen Chbosky mit den Themen umgeht gefällt mir wirklich gut und es ist mal eine andere Art, solche Themen zu behandeln
 
Charaktere
 
Ich möchte gerne drei Charaktere beurteilen: Patrick, Sam und natürlich Charlie. Und ich fange einfach mal in umgekehrter Reihenfolge an, wie sie oben stehen.
Ich mochte beziehungsweise mag Charlie wirklich gerne. Er hat eine so besondere Art, ist herzlich, aber meiner Meinung nach zu gut für diese Welt. Er hat ein wirklich großes Herz und versucht immer, es allen recht zu machen. Er hatte ein schwere Kindheit und hat diese jedoch verdrängt, was vielleicht ein Grund ist, weshalb er so seltsam ist.
Sam ist besonders. Ich habe auch sie wirklich schnell ins Herz geschlossen. Sie kam mir so bodenständig, aber gleichzeitig mit den Gedanken total abgehoben vor, was mir sehr gut gefällt. Sie ist für ihre Freunde da und hat mich mit ihren verrückten Einfällen wirklich oft zum lachen gebracht.
Dann Patrick. Ich weiß nicht so genau, was ich über ihn sagen soll. Er ist herzlich, lustig und direkt, was ich wirklich sehr an ihm schätze. Ich musste über ihn, glaube ich, am meisten lachen und finde, er hat eine ganz besondere Atmosphäre in das Buch gebracht.
 
Schreibstil
 
Stephen Chboskys Schreibstil ist einer der besten, der mir je untergekommen ist. Er schreibt berührend, gefühlvoll, brachte mich mit simplen Sätzen zum lachen und hätte mich wahrscheinlich auch zum weinen bringen können. Diese Art, wie er schreibt und wie er die Dinge erscheinen lässt ist große Klasse, aber auch die Ansichten, wie er die Welt sieht und was er aus seinem Leben macht ist einmalig und unbeschreiblich.
 
Fazit
 

 
Ich habe selten ein so berührendes und gefühlvolles Buch so gerne und so schnell gelesen. Ich finde, dass wirklich ein jeder das Buch gelesen haben sollte.
 
♥♥♥♥♥ 5/5 Herzen

Kommentare:

  1. Sehr schöne Rezension! Das Buch möchte ich auch seit längerem lesen, komme aber nie dazu :'(
    Den Film fand ich sehr toll und habe ihn mir gleich auf englisch und deutsch gelesen :D

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön♥ Den Film mag ich auch gerne. Liebst, Emme♥

      Löschen
  2. Das Buch gehört auch zu den Büchern, die ich unbedingt noch lesen möchte! :) Es klingt einfach total, nach einem Buch für mich ;) Und ich find das Cover total toll *_*

    Liebe Grüße
    Chrisi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du solltest es auf jeden Fall lesen, es lohnt sich!

      Löschen
  3. Hi :-)
    Ich überlege schon seit einer gefühlten Ewigkeit, ob ich das Buch auf Englisch oder Deutsch lesen soll. Es klingt wirklich gut. Tolle Rezension!
    Ich finde deinen Blog total schön :) Bin auch schnell Leserin hier geworden.

    Liebe Grüße
    Krypta :-) vom Planet der Bücher

    AntwortenLöschen