Montag, 24. März 2014

Rezension: Die Bestimmung - Letzte Entscheidung

Quelle: hier
Amazoninhaltsangabe:
Die Fraktionen haben sich aufgelöst und Tris und Four erfahren, dass ihr ganzes Leben eine Lüge ist: Es gibt eine Welt außerhalb ihrer Stadt, außerhalb des Zauns. Für Tris und Four steht fest, dass sie diese neue Welt erkunden wollen. Gemeinsam. Doch sie müssen erkennen, dass die Lüge hinter dem Zaun größer ist, als alles, was sie sich vorstellen konnten, und die Wahrheit stellt ihr Leben völlig auf den Kopf. Als Tris dann auch noch die letzte Entscheidung treffen muss, kommt alles ganz anders als gedacht ... Der atemberaubende Abschluss der Trilogie.
Cover
 
Das Cover gefällt mir an sich ganz gut. Die Farben sind schön ausgewählt und man sieht die Skyline Chicagos.
 
Handlung
 
Es tut mir so weh, das sagen zu müssen, aber mir hat der letzte Teil der Trilogie die komplette Reihe versaut. Das ist mein voller Ernst. Nicht nur, dass das Buch am Anfang sehr langatmig war, nein, es hat auch sehr, sehr viele Informationen beherbergt, die man gar nicht so schnell verarbeiten konnte. Aber am schlimmsten war definitiv das Ende. ACHTUNG SPOILER: Ich frage mich ganz ehrlich, wie man nur die Hauptperson sterben lassen kann! Ich habe am Ende so extrem geheult und kann diesen Schritt der Autorin nicht nachvollziehen. Meiner Meinung nach, macht das Buch so überhaupt keinen Sinn!
 
Charaktere
 
Also wenn ich ganz ehrlich bin, ist mir Tris in diesem Buch relativ oft auf die Nerven gegangen. Ich kann sie verstehen, aber es war halt einfach so, dass sich ihre Aussagen und Taten teilweise so widersprochen haben! Zwischendurch war sie dann aber wieder die alte Tris, wie man sie aus den anderen Büchern kennt.
Tobias war da schon weniger anstrengend. Er war in etwa so, wie er die ganze Zeit war, wenigstens eine Tatsache, die sich nicht verändert hat.
 
Schreibstil
 
Wenigstens der Schreibstil war nicht so extrem schlecht. Er war zwar nicht mehr so schön, wie am Anfang, da er jetzt einfach sehr langatmig und teilweise einfach nicht fesselnd war, aber es gab durchaus immer mal wieder ganz gute Passagen.
 
Fazit
 
Ich weiß ehrlich gesagt gar nicht, wieso momentan viele der Dystopien so enden, dass sie mir fast die ganze Reihe versauen. Ich kann ehrlich nur sagen, dass mich das Buch schockiert hat und ich frage mich ehrlich, was der Autorin beim Schreiben dieses Buches im Kopf rumgegangen ist. Ich persönlich bereue es, dass Buch und vor allem den letzten Teil des Buches gelesen zu haben. Wer wissen möchte, wie es aus geht, gerne, wer aber mit schlechten Enden nicht leben kann... Tut es euch nicht an...
 
♥♥ 2/5 Herzen

Kommentare:

  1. OH man, das hört sich ja nicht so toll an :o
    Ich möchte die Reihe unbedingt noch lesen, aber ich es hasse es, wenn die Enden alles versauen und ich kann die Autoren da auch nie verstehen....
    LG Jana ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, also ich war wirklich schockiert über das Ende. Ich denke, die Autoren muss man bei so was auch einfach nicht verstehen. Liebst, Emme ♥

      Löschen
  2. Also ich habe Teil 2 ja noch nicht gelesen. Teil 1 hat von mir in der Bewertung 5/5 bekommen. Du machst mir hier jetzt nicht gerade viel Mut weiter zu lesen.... -.-

    Liebe Grüße
    Katja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Band 2 hat mir auch noch sehr gut gefallen, nur der hier konnte leider überhaupt nicht überzeugen.

      Löschen
  3. Oh, das ist ja echt enttäuschend, wenn der Abschluss einen so depressiv zurück lässt!
    Bisher hatte ich nur gutes über die Reieh gehört.

    LG Piglet ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielleicht empfinde ja nur ich so, das Buch ist ja sehr neu.. Und bis auf den letzten Teil sind die Bücher auch einsame Spitze!

      Löschen