Samstag, 31. Januar 2015

Rezension: Cathy's Key


Quelle: hier

Amazonkurzbeschreibung: Sechs Monate sind vergangen, seit Cathy herausgefunden hat, dass ihr Freund Victor unsterblich ist. Und als wäre das allein nicht schon aufregend genug, erfährt sie nun auch noch, dass ihr Vater gar nicht an einem Herzinfarkt gestorben ist, sondern ermordet wurde. Cathy beschließt, seinem Tod auf den Grund zu gehen, und entdeckt dabei Unglaubliches. Plötzlich überschlagen sich die Ereignisse: Cathys Tagebuch und ihr Handy werden gestohlen, ein wahnsinniger Stalker verfolgt sie und bald schon sieht sich Cathy sogar in einen weiteren Mordfall verstrickt - Übersetzung: Barbara Lehnerer Ein spannender Thriller und interaktiver Lesespaß! Mit echtem Beweismaterial im Buch! New York Times- und Spiegel-Bestsellerliste! Leserforum im Internet: www.doubletalk.de

Cover
 
Das Cover ist sehr schlicht gehalten und wirkt ein bisschen mysteriös. Der Schlüssel passt sehr gut zum Titel des Buches, hinten auf der Rückseite sind ein paar Zettelchen, auf dem einige Informationen zu lesen sind, alles in allem ist es sehr süß gestaltet. Ich möchte hier auch nicht nur über das Cover reden, sondern auch kurz über die inhaltliche Gestaltung, die auch wirklich sehr schön ist und mit kleinen Zeichnungen von 'Cathy' gespickt ist.
 
Handlung
 
Die Idee der ganzen Geschichte ist ziemlich süß. Cathy erfährt viele Dinge, die  ihr Leben verändern, genauso wie einige Begegnungen mit ein paar Leuten. Es ist ganz spannend erzählt, allerdings ist es eher kein Thriller. Die Ereignisse passieren relativ schnell hinter einander und teilweise musste ich die Stellen zwei Mal lesen, um zu verstehen, was genau da passiert ist, zwischendurch habe ich mir gewünscht, dass die Erzählungen mehr in die Tiefe gehen und einige Stellen besser beschrieben werden.
 
Charaktere
 
Cathy scheint eine nette und ehrliche Person zu sein, zwischendurch kam sie mir ein bisschen naiv vor und manchmal wirkte sie leicht kindisch. Leider konnte man nie wirklich tief in sie rein sehen und es war, als würde man nur die Oberfläche ankratzen, was leider ein bisschen schade war, da man aus ihr noch viel mehr hätte machen können.
Auch die anderen Charaktere waren eher oberflächlich und nur schwer zu durchschauen oder zu verstehen.
 
Schreibstil
 
Der Schreibstil ist sehr leicht und oberflächlich, es ist einfach ein Buch, das man so eben mal zwischendurch lesen kann, aber keinen tieferen Sinn hat, an sich ist der Schreibstil aber ganz nett.
 
Fazit
 
Ein nettes Buch für zwischendurch, ohne viel Tiefe, aber ganz amüsant nett zu lesen.
 
♥♥♥3,5 / 5 Herzen



Kommentare:

  1. Als ich das Buch gelesen habe, war ich etwa in der 7. Klasse. Damals fand ich es super toll und tief genug. Wahrscheinlich bist du einfach zu alt für das Buch...Hast du die(en) vorigen Teil(e) auch gelesen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das kann natürlich sein! Nein, das andere Buch habe ich nicht gelesen, aber das kommt sicher noch, da ich das Buch ja alles andere als schlecht fand!

      Löschen
  2. Ohh, ein toller Post<3 Das Buch hört sich sehr interessant an!
    Ich bin gerade mal durch deinen Blog gestöbert und du schreibst tolle Reviews!

    Alles Liebe
    Hanna

    AntwortenLöschen
  3. Danke für dein Liebes Kommentar !!


    Liebste Grüße ♥ Lia
    www.dreamerthinkinglovely.blogspot.de

    AntwortenLöschen