Montag, 9. Februar 2015

Rezension: Diese Nacht ist nur der Anfang

 
Amazonkurzbeschreibung: Leah führt ein Leben, für das die meisten anderen Mädchen alles tun würden – sie ist beliebt, hat tolle Noten und ist mit dem reichen, gut aussehenden Sportstar der Schule zusammen. Kurz, sie führt das perfekte Leben. Also warum hat sie das Gefühl keine Luft zu bekommen? Und warum kann sie nicht aufhören an Porter zu denken? Der so umwerfend grüne Augen hat. Der nicht ihr Freund ist, den ihre Mutter niemals akzeptieren würde, den ihre perfekten älteren Schwestern nicht einmal anschauen würden. Und der ihr Herz zum Rasen bringt, wie kein Junge zuvor …
 
Cover
 
Da wären wir wieder bei meinem Coverproblem. MENSCHEN AUF DEM COVER! Bei einigen Büchern finde ich das wirklich nicht schlimm, hier hat es mich aber gestört.
Ganz abgesehen davon, dass das Mädchen auf dem Cober absolut nicht blond ist und generell ganz anders aussieht, als ich sie mir vorgestellt habe, finde ich, dass die beiden Personen das Cover ein bisschen stören. Hätte man sie weggelassen, wäre es vielleicht ein bisschen leer, aber man hätte sich ja eine Alternative einfallen lassen können, denn obwohl mir das Cover direkt in die Augen gestochen ist, passen die beiden Personen einfach nicht ins Bild.
 
Handlung
 
Leah führt ein perfektes Leben, sie ist beliebt, hat gute Noten, einen beliebten Freund, aber mit der Zeit stellt sich in dem Buch die Frage: Ist das überhaupt ihr Leben?
Denn was man so mitbekommt und was Leah so erzählt, lebt sie ein Leben, das fast genauso schon drei Mal geführt wurde und zwar von ihren beiden perfekten Schwestern und ihrer Mutter.
Man bekommt direkt am Anfang einen kleinen Einblick auf ihre Gedanken und dass sie sich eigentlich gar nicht wohl in ihrer Haut fühlt, irgendwie fehl am Platz und mal ehrlich, dieses Gefühl kennen wir alle.
Sie muss auf ihr Hobby verzichten, damit ihre Mutter ihre perfekte Familie hat, sie soll perfekt aussehen und perfekt handeln, aber Leah ist nicht perfekt.
Eigentlich passt der Klappentext überhaupt nicht zum Buch. Ich möchte euch nicht zu viel vorne weg nehmen, aber ihr dürft nicht erwarten, was euch der Klappentext verspricht.
Die Handlung war ganz nett, aber leider nur oberflächlich und schnelllebig, ich hätte mir ein bisschen mehr Tiefe gewünscht und ein bisschen mehr von Porter und Leah zusammen, irgendwie waren das nicht so viele Passagen und ein klein bisschen weniger Perfektion hätte dem Buch auch gut getan, aber an sich hat es mir wirklich gut gefallen!
 
Charaktere
 
In den Augen von Leahs Mutter ist Leah nicht perfekt. In meinen Augen auch nicht. Sie hat ihren eigenen Kopf, macht nicht immer das, was von ihr erwartet wird und findet sich in dem Buch mit Hilfe von Porter selbst.
Sie hat ihre Hobbys und merkt irgendwann, dass das Leben, das für sie vorherbestimmt wurde, gar nicht zu ihr passt.
Porter... Ich weiß nicht, irgendwie habe ich nur sehr wenig von ihm erfahren, zu wenig für meinen Geschmack. Ihr müsst euch das so vorstellen: Ihr kommt zu spät zu einer Geburtstagsfeier und es ist nur noch ein Stück Kuchen da. Dieses Stück esst ihr dann, es ist echt lecker und ihr möchtet noch mehr, aber es gibt eben nicht mehr. Der Kuchen ist weg. Das Buch beendet.
 

 Schreibstil
 
Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen. Es war wie ein warmer Sommerregen, der auf einen niederplätschert und einfach leicht. Die Autorin hat viele Vergleiche benutzt, die mir sehr gut gefallen haben und die einen aufmerksam gemacht haben.
Der Schreibstil hat wie das Buch nicht unbedingt viel Tiefe, aber es hat zusammen gepasst.
 
Fazit
 
Ein Buch, das für meinen Geschmack zu hastig auf den Punkt gebracht wurde, wo mir ein bisschen die Tiefe fehlt, das aber insgesamt doch recht schön ist und mir ein paar schöne Stunden besorgt hat.
 
♥♥♥♥ 4/5

Kommentare:

  1. Hey!:) Ein toller Post, sehr gelungen!
    Finde deinen Blog echt toll, xoxo:-*
    http://photagart.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  2. Huhu Emme,
    schöne Rezension, von dem Buch habe ich bis jetzt noch nie etwas gehört, aber irgendwie hört es sich nicht schlecht an :)
    Dein Vergleich mit dem Kuchenstück ist echt passen ;)
    Liebe Grüße,
    Jana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi, ja irgendwie kam mir in dem Moment ein Kuchen in den Sinn :D Ich hatte vorher auch noch nie was von dem Buch gehört, aber ich bin froh, es gelesen zu haben!

      Löschen
  3. schöne rezession! das thema finde ich echt interessant also für mich klingt das ganz lesenswert..aber wenn das wirklich so ist, dass es nicht weiter in die tiefe geht, ist das echt schade..
    leibe grüße, gabi <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jaa, leider hat mir die fehlende Tiefe ein bisschen das Buch vermiest, aber es ist trotzdem gut!

      Löschen
  4. Ich habe das Buch schon einmal angefangen zu Lesen habe es allerdings nach einigen Kapiteln unfreiwillig abgebrochen, da ich ohne an es zu denken ein neues Buch begonnen habe. Mir kam der anfong allerdings auch etwas langweilig und oberflächlich vor. Trotzdem wede ich dem Buch demnächst wohl eine zweite Chance geben...
    LG Palu ♥

    AntwortenLöschen
  5. Momentan bin ich irgendwie nur so mittelmäßig in der Stimmung für diese "einfacheren" Liebesgeschichten (ich glaube, ich hatte in letzter Zeit einfach zu viele Highlights unter meinen gelesenen Büchern :D), aber ich werde das Buch auf jeden Fall mal im Hinterkopf behalten :)

    Liebe Grüße
    Chrisi

    AntwortenLöschen